Kurreise, Gesundheitsreisen
Kururlaub & Gesundheitsurlaub Kur und Gesundheit · Gesundheitstipps · unser Projekt


INFORMATIONEN ÜBER


» Kurarten & Therapien

ausgewählte Kurarten:

» Ayurveda

» Fasten & Heilfasten

» Moortherapie

» Kneipp-Therapie

» Schrothkur

» F.X. Mayr Kur

» Trennkost

» Saftfasten

» Salztherapie

» Klimakur

» Basenfasten

» Fasten nach Buchinger

» Hildegard Fasten

» Bachblüten-Therapie

» Entspannungstechniken


» Heilanzeigen

ausgewählte Heilanzeigen:

» Arthrose

» Diabetes mellitus

» Essstörungen

» Migräne

» Rheuma

» Schlafstörungen

» Stress

» Übergewicht


» Kurorte & Heilbäder

ausgewählte Kurorte:

» Bad Bayersoien

» Bad Frankenhausen

» Bad Füssing

» Bad Griesbach

» Bad Harzburg

» Bad Kissingen

» Bad Kohlgrub

» Bad Liebenstein

» Bad Orb

» Bad Wildbad

» Bernkastel-Kues

» Büsum /Nordseeheilbad

» Heilbad Heiligenstadt

» Kühlungsborn

» Ostseebad Sellin

» Ostseeheilbad Dahme

» Weiler im Allgäu


» Gesundheitsthemen

ausgewählte Beiträge:

» Ambulante Kur

» Ergonomie

» Fahrradreisen

» Kontaktlinsen

» Online-Apotheken

» Versicherungen

» Bio-Mode

» Zahnersatz



Informationen über Arthrose *


Bei einer Arthrose, als Erkrankung des rheumatischen Formenkreises, handelt es sich um eine Veränderung der Knorpelmasse im Gelenk. In Folge dieser Veränderung leiden betroffene Personen unter erheblichen Schmerzen. Nach langjährigem Krankheitverlauf treten darüber hinaus Deformationen an Gelenken und Knochen sowie teils gravierende Abnutzungerscheinungen der Knochen auf. Aufgrund der dauerhaften, heftigen Schmerzen nehmen Betroffene Personen häufig eine Schonhaltung ein, die wiederum zu einseitigen Belastungen und hierdurch zu weiteren Erkrankungen, beispielsweise der Muskulatur und anderer Gelenke führen kann.

Im Gegensatz zur Knochenmasse, ist der menschliche Organismus nicht in der Lage, eine geschädigte Knorpelmasse wieder auf zu bauen. Somit ist eine bereits entwickelte Arthrose nicht heilbar. Die beste Möglichkeit, den betroffenen Patienten ein weitestgehend beschwerdefreies Leben zu ermöglichen besteht in einer frühzeitigen Diagnose und einer anschließenden Therapie. Nur so kann ein rasches Fortschreiten der Arthrose vermieden werden.

Da ein frühzeitiges Erkennen einer Arthrose besonders wichtig ist, sollte bereits bei geringen Anzeichen ein Arzt aufgesucht werden. Solche Anzeichen können zum Beispiel Schmerzen sein, die immer wieder in bestimmten Gelenken auftreten. Weitere Anzeichen sind geschwollene Gelenke oder Schmerzen nach längeren Ruhepausen, wie beispielsweise morgens beim Aufstehen.

Sobald eine Arthrose diagnostiziert wurde, sollte mit der Therapie begonnen werden, da die bereits geschädigte Knorpelmasse nicht wieder hergestellt werden kann. Eine Arthrosetherapie hat zumeist zwei Ziele. Dabei handelt es sich um die Verzögerung des Krankheitsverlaufs inklusive dem Erhalt der Bewegungsfähigkeit des betroffenen Gelenks und um die Linderung von Schwerzen.

Im Rahmen einer umfassenden Therapie sollte auch auf eine angemessene Lebens- und Ernährungsweise geachtet werden. Darüber hinaus steht Krankengymnastik auf der Tagesordnung. Häufig werden zur Unterdrückung der heftigen Schmerzen Schmerzmittel verabreicht.

Als operative Methoden gelten der Einsatz von Gelenkprothesen oder Versteifungen von Gelenken, um schmerzhafte Bewegungen auszuschließen.

Ursachen einer Arthrose können in hohen Belastungen der Gelenke liegen. Diese sind häufig auf Übergewicht, schwere körperliche Arbeit oder die Ausübung belastender Sportarten zurückzuführen. Aufgrund der hohen Belastung nutzt der Knorpel, der eine schützende und dämpfende Funktion hat, ab. Infolgedessen übertragen sich weitere Belastungen vermehrt auf die umliegende Muskulatur und die Knochen. Als weitere Risiken für eine Arthrose werden eine ungesunde Ernährung, Rauchen sowie Sportverletzungen, wie Bänderrisse oder Knochenbrüche angesehen.

Ebenso, wie es Risikofaktoren für eine Arthrose gibt, kann die Gefahr für die Entstehung einer Arthrose durch eine angepaßte Lebensweise minimiert werden. Hier ist in erster Linie eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung zu nennen. Darüber hinaus sollte Übergewicht vermieden werden. Die regelmäßige Ausübung wenig belastender Sportarten ist eine weitere Möglichkeit das Risoko für eine Arthrose zu senken. Regelmäßige Bewegung versorgt die Knorpelmasse mit Nährstoffen und kräftigt die umliegende Muskulatur, was eine Entlastung der Gelenke bedeutet.

Weiterführende Informationen finden Sie unter anderem hier:
Arthrose Newsletter und News zu vielen Orthopädischen Erkrankungen auf Curado.de

* Für Angaben auf dieser Internetseite wird keine Haftung übernommen. Die hier dargestellten Informationen stellen keine medizinische Beratung dar.

 

 


Tipps · Portale · Impressum
 
   

[Moortherapie] [Trennkost] [Fasten] [Schrothkur] [Ayurveda]
[Bad Bayersoien] [Bad Kohlgrub] [Bad Liebenstein] [Bad Orb] [Weiler im Allgäu]