Kurreise, Gesundheitsreisen
Kururlaub & Gesundheitsurlaub Kur und Gesundheit · Gesundheitstipps · unser Projekt


INFORMATIONEN ÜBER


» Kurarten & Therapien

ausgewählte Kurarten:

» Ayurveda

» Fasten & Heilfasten

» Moortherapie

» Kneipp-Therapie

» Schrothkur

» F.X. Mayr Kur

» Trennkost

» Saftfasten

» Salztherapie

» Klimakur

» Basenfasten

» Fasten nach Buchinger

» Hildegard Fasten

» Bachblüten-Therapie

» Entspannungstechniken


» Heilanzeigen

ausgewählte Heilanzeigen:

» Arthrose

» Diabetes mellitus

» Essstörungen

» Migräne

» Rheuma

» Schlafstörungen

» Stress

» Übergewicht


» Kurorte & Heilbäder

ausgewählte Kurorte:

» Bad Bayersoien

» Bad Frankenhausen

» Bad Füssing

» Bad Griesbach

» Bad Harzburg

» Bad Kissingen

» Bad Kohlgrub

» Bad Liebenstein

» Bad Orb

» Bad Wildbad

» Bernkastel-Kues

» Büsum /Nordseeheilbad

» Heilbad Heiligenstadt

» Kühlungsborn

» Ostseebad Sellin

» Ostseeheilbad Dahme

» Weiler im Allgäu


» Gesundheitsthemen

ausgewählte Beiträge:

» Ambulante Kur

» Ergonomie

» Fahrradreisen

» Kontaktlinsen

» Online-Apotheken

» Versicherungen

» Bio-Mode

» Zahnersatz



Gerstengras, die unterschätzte Vitaminbombe *

Das relativ unscheinbare Gerstengras gehört zu den wertvollsten Lebensmitteln. Die einzigartige Kombination von Vitaminen und seiner besonderen Nährstoffdichte machen es über den Ernährungsaspekt hinaus zu einer wertvollen Heilpflanze. Wissenschaftliche Studien konnten nachweisen, dass Weizengras den Cholesterinspiegel senkt und wirkungsvoll die Beschwerden der Darmkrankheit Colitis ulcerosa bessert. Außerdem hat es Inhaltsstoffe, die krebsschützend wirken sollen.

Was sind die Pluspunkte von Gerstengras?

Schon vor Jahrzehnten konnte der japanische Wissenschaftler Dr. Hagiwara in Untersuchungen mit 200 verschiedenen Blattgemüsen feststellen, dass Gerstengras im Vergleich zu anderen Sorten weitaus mehr Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Enzyme, Biofavonoide und auch mehr Chlorophyll aufwies als die anderen Gemüsesorten:

  • 11 x mehr Calcium als Kuhmilch
  • 5 x mehr Eisen als Brokkoli oder Spinat
  • 4 x mehr Vitamin B1 als Weizen
  • 7 x mehr Vitamin C als Apfelsinen

Darüber hinaus ist der Zinkgehalt vergleichbar mit tierischen Zinklieferanten. Dr. Hagiwara war begeistert von der Fülle und Ausgewogenheit der Inhaltsstoffe.
Unsere moderne Ernährung beinhaltet viele säurebildende Lebensmittel, z. B. stark verarbeitete Lebensmittel, Fleisch und Wurstwaren, die eine Übersäuerung des Körpers begünstigen. Gerstengras kann als basisches Lebensmittel für einen natürlichen Ausgleich sorgen.

Gerstengras enthält den sekundären Pflanzenstoff Proanthocyanidin, der zu den Antioxydantien gehört, die die Körperzellen vor Giftstoffen und freien Radikalen schützen, und das Risiko für entzündliche Erkrankungen und Krebs senken. Antioxidantien sind auch besonders wertvoll für Haut und Bindegewebe. Proanthocyanidine sorgen für die Spannkraft und Elastizität der Haut.

Mit Gerstengras lässt sich ein zu hoher LDL-Spiegel, Hauptrisikofaktor für Arteriosklerose, nachweisbar senken. Diese Wirkung lässt sich noch optimieren in Kombination mit Vitamin C aus Früchten und Vitamin E aus Pflanzenölen und Nüssen. Gerstengras ist ideal bei Diabetes mellitus, weil es nicht nur einen hohen Cholesterinspiegel, sondern auch einen hohen Blutzuckerspiegel senkt.

Gerstengras enthält eine großen Menge an Antioxidantien, die besonders bei Krankheiten mit oxidativem Stress wirken, z. B. Herz-Kreislauf-Krankheiten, einige Krebsarten und chronische Entzündungen. Die in Gerstengras enthaltene große Menge Lunasin kann laut Studien vor Hautkrebs schützen und das Wachstum von Brustkrebszellen blockieren.

Auch bei der Behandlung von Darmerkrankungen wie der chronisch entzündlichen Colitis ulcerosa, die mit blutig-schleimigen Durchfällen einhergeht und dadurch einen Mineralstoffmangel verursachen und Darmkrebs begünstigen kann, kann Gerstengras punkten. Bei Testpersonen wurde festgestellt, dass Durchfall und Schmerzen durch Gerstengras gelindert werden und Patienten weniger unter Nebenwirkungen litten als bei schulmedizinischen Präparaten. Es scheint auch die Darmflora zu sanieren.

Daneben hat Gerstengras auch einen stimmungsfördernden Einfluss auf die Seele. Viele weitere Informationen zum Thema Gerstengras erhalten Sie auf der Webseite: https://www.gerstengraspulver.net.

Wie kann ich Gerstengras verwenden?

Die einfachste Möglichkeit ist, in speziellen Keimgefäßen selbst das Gerstengras zu ziehen. Sprossen können bereits nach ca. 3 Tagen verwendet werden, das Gras braucht ca. 10 Tage. Die dann ungefähr 10 cm langen Halme lassen sich für Salate, Soßen oder Suppen verwenden, können aber auch ausgepresst und zu Smoothies verarbeitet werden. Wem das zu aufwändig ist, der kann Gerstengras auch als Pulver kaufen. Es wird bei niedrigen Temperaturen vitaminschonend hergestellt und kann auch in Säfte gemischt werden. Wer die antioxidative Wirkung für die Zellgesundheit verbessern möchte, kann frisch gepressten Gerstengrassaft trinken.

* Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier gemachten Informationen wird keine Gewähr übernommen. Die hier vorgestellten Informationen stellen keine Form der Beratung dar.

 

 


Tipps · Portale · Impressum
 
   

[Moortherapie] [Trennkost] [Fasten] [Schrothkur] [Ayurveda]
[Bad Bayersoien] [Bad Kohlgrub] [Bad Liebenstein] [Bad Orb] [Weiler im Allgäu]